Kühlen Kopf Bewahren durch Klimafreundliches Kühlen

Ganz Europa wurde in den letzten Monaten ordentlich gebraten, ein Jahrhundertsommer der tolle Sommertage mit sich brachte, aber auch verheerende Waldbrände, Ernteausfälle und eben Klimaanlagen im Dauereinsatz, damit man die Bullenhitze überhaupt halbwegs aushält. Der Klimawandel lässt sich definitiv nicht leugnen und es wird gekühlt, was das Zeug hält. Klimafreundliche Kühlsysteme sind also dringend erforderlich.

Klimafreundliches Kühlen durch Verdunstungskälte

Es gibt die unterschiedlichsten Ansätze, wie Kühlung grüner und somit CO2-ärmer gestaltet werden kann. Von Gebäuden, deren Design darauf ausgelegt ist, dass sie sich deutlich weniger aufheizen, bis hin zu Kühlsystemen basierend auf grünen, weil emissionsarmen Energiequellen. Ein vielversprechender Ansatz hierbei sind Systeme, die auf Verdunstungskälte setzen. So sind beispielsweise Kühlsysteme, die mit emissionsarmen Wärmequellen wie Solarthermie, Fern- oder Abwärme betrieben werden und diese Wärme mittels Wassertanks in Kälte umwandeln, von Natur aus emissionsarm. Ein weiteres Beispiel sind Gasklimageräte, die sowohl kühlen als auch wärmen können. Im Sommer verdampft dabei das Kühlmittel und entzieht der Umgebungsluft Wärme, im Winter hingegen kondensiert das Kühlmittel und die gespeicherte Wärme wird an die Umgebung abgegeben. Der Vorteil an Gasklimageräten ist neben ihrer Vielseitigkeit vor allem ihre niedrige Anlaufzeit, so dass der Energiebedarf gegenüber mit Strom betriebenen Klimaanlagen um knapp ein Drittel gesenkt werden kann, was eine Verminderung des CO2-Ausstoßes nach sich zieht.

Deutscher Klimapreis 2018

Dass es extrem sinnvoll ist, CO2-Emissionen im Bereich der Klima- und Kühlsystemtechnologie zu senken, ist auch bei der Bundesregierung schon längst angekommen. So hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit (BMU) in 2018 bereits zum sechsten Mal im Zuge der Berliner Energietage den Deutschen Kältepreis vergeben. Hier werden innovative Technologien prämiert, die im Bereich Klimaanlagen und Kühlsysteme Kosten und CO2-Emissionen senken.

In der Kategorie „Kälte- oder klimatechnische Innovation“ wurde die Epta Deutschland GmbH mit dem ersten Platz ausgezeichnet, weil sie ein Kühlsystem entwickelt hat, welches die Nutzung des kostengünstigen und klimafreundlichen Kältemittels CO2 bei geringerem Druck ermöglicht und dadurch den Energiebedarf um bis zu 17 % senken konnte.

Preisträger der Kategorie „Energieeffiziente Kälte- und Klimaanlagen mit indirekter Kühlung“ ist das Unternehmen Menerga. Das Problem, welches auf Verdunstungskälte setzenden Systeme haben, nämlich, dass die Außenluft an sehr heißen Tagen nur noch im begrenzten Maße heruntergekühlt werden kann, löst Menergas Ansatz ohne dafür eine zusätzliche Klimaanlage einzusetzen. Bei ihrem System wird bei Bedarf einfach als zweite Kühlstufe ein in ihrem raumlufttechnischen Gerät verbauter Plattenwärmeübertrager hinzugeschaltet, der die Luft noch weiter bis zum Taupunkt der Außenluft herunterkühlen kann.
Last but not least wurde im Bereich „Intelligentes Monitoring von Kälte- und Klimaanlagen“ die CoolTool Technology GmbH ausgezeichnet, die ein einfaches und interaktives Überwachungssystem entwickelt hat, welches im laufendem Betrieb thermodynamische Berechnungen durchführt und Mängel und Defekte im System frühzeitig erkennt, lange bevor die Temperaturen im Kühlsystem ansteigt. Dadurch lassen sich mit geringem Aufwand Ferndiagnosen durchführen und Servicemaßnahmen angehen, solange Fehlerquellen noch klein sind und mit geringem Aufwand gefixt werden können.

Mehr Wärme = Mehr Klimaanlagen = Mehr Wärme

Ein Wahnsinnssommer wie in 2018 muss sich nicht zwangsläufig regelmäßig wiederholen, dennoch ist Kältetechnik speziell in warmen Regionen, bspw. der mediterrane Bereich, ein Dauerthema. Statistiken gehen davon aus, dass 7 % des Stromverbrauchs schon jetzt in die Kühlungs- bzw. Inbetriebnahme von Kältetechnik gehen, bei uns in Deutschland sollen es sogar gut das Doppelte sein, was mit gut 5 % Treibhausgas-Emissionen das Klima belastet. Tendenz steigend. Der Teufelskreislauf ist, dass mit zunehmender Wärme die Leute mehr und mehr Klimaanlagen nutzen und die Energie, die dafür genutzt wird, das Klima weiter aufheizt. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, braucht es neue Kühlansätze.


Kommentare

Nutzerkommentare:

Keine Kommentare vorhanden.