17. März 2017

Bio oder nicht Bio? Bald erkennt eine App was dahinter steckt!

Kategorie: Innovation

Wir gehen davon aus, dass Bio Produkte auch Bio beinhalten. Sicher sein können wir uns aber selten. Mit einer neuen App schafft das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und – Automatisierung (IFF) Abhilfe. „HawkSpex“ soll Inhaltsstoffe von Produkten erkennen und so für mehr Transparenz in der Lebensmittelwelt sorgen.

 

Wie ist das möglich?

Normalerweise ist das nur mit einer Hyperspektralkamera möglich. Diese erkennt welche Lichtfarben vom zu untersuchenden Objekt verschluckt und welche reflektiert werden. Die App nutzt als Lichtquelle das Display. Das beleuchtet das Objekt mit verschiedenen Farben. Die Kamera überprüft dann welche Farben vom Objekt verschluckt oder reflektiert werden. Dieses Phänomen ergibt dann den sogenannten spektralen Fingerabdruck, die auf die chemische Zusammensetzung des Objektes hinweisen kann.

 

Künstliche Intelligenz spielt auch eine Rolle

Die App lernt dazu. Sie wird darauf trainiert anhand bisheriger Messwerte zu erkennen, wie sich Signalmuster voneinander unterschieden. Beispielsweise sind die Signalmuster eines Apfels ohne Pestizide anders als die eines Apfels mit. So greift die App stetig auf neue Messwerte und Muster zu, die das Verfahren immer präziser machen.

 

Was sind die Vorteile?

Hyperspektralkameras sind in der Regel sehr teuer und nicht für den Alltagsgebrauch gedacht. Im Labor sollten sie zwar weiterhin genutzt werden, da sie präziser sind. Für die private Nutzung im Supermarkt sei die App aber optimal. „Das Besondere an unserer App: Der Anwender braucht für die Messung nichts weiter als die Kamera, die ohnehin in sein Smartphone integriert ist“, sagt Professor Udo Seiffert, Kompetenzfeldleiter am IFF.

Es wurde bereits ein Patent angemeldet. Noch fehlen einige Messwerte, doch das IFF plant, die App bis Ende 2017 für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dann soll sie nicht nur Pestizide erkennen, sondern auch die Haltbarkeit von Fleisch oder die Gesundheit von Pflanzen einschätzen können. Selbst für die eigene Haut kann sie eingesetzt werden, denn die App soll auch erkennen können, welche Pflegeprodukte genutzt werden sollte.

Eine App, die wirklich Science-Fiction Charakter hat!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.