Smart Home

Wenn intelligente Gebäudetechnik zum Mega-Markt der Zukunft wird

Sicherheit, mehr Komfort und Energieoptimierung – das sind die drei großen Treiber von SmartHome-Technologien. Fast jeder weiß heute: SmartHome ist weit mehr als Lichtsteuerung vom Smartphone aus. Es geht um nicht weniger als um eine neue Dimension der Gebäudetechnik mit fast unbegrenzten Möglichkeiten. Statt Insellösungen schafft das Internet Protocol (IP) Kommunikation mit TV, Beleuchtung, Klimaanlage, Rollläden, Alarmanlage oder Zugangskontrolle zum Gebäude. Alles über ein Endgerät – das Smarthone oder Tablet Ihres Kunden.

In Verbindung mit einem Sprachassistenten wie z.B. Alexa oder Siri kann das komplette Gebäude auf denkbar bequemste Weise intelligent gesteuert werden. Die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten macht SmartHome so attraktiv für die Kunden des Elektrohandwerks und -handels.

Für die gesamte Branche liegt hier ein riesiges Wachstumspotential, das es abzuschöpfen gilt. Ohne Zweifel: Die Zukunft der Gebäudetechnik ist digital, vernetzt und nachhaltig.

Komfort

Rollläden oder Markisen, die bei Sonneneinstrahlung herunterfahren, eine stimmungsvolle Lichtsituation, die wohltemperierte Fußbodenheizung oder die Bewässerung des Gartens – Komfort ist eines der Kernanliegen von SmartHome. Ob direkte Steuerung über das Endgerät oder Voreinstellung von zeitlichen Abläufen – alles ist möglich und denkbar.

Die smarte Lösung ist eine Investition in ein komfortableres Zuhause und in die Zukunft. Für diese Geldausgabe können sogar Fördergelder beantragt werden, insofern sich auch ein Energiespareffekt ergibt.

Sicherheit

Smarte Sicherheitssysteme beschränken sich schon lange nicht mehr nur auf den klassischen Einbruchschutz mit Videoüberwachung. Es geht um das gesamte Bedrohungspotential im Gebäude wie etwa Rauchentwicklung oder austretendes Wasser. Auf dem Smartphone oder Tablet laufen alle Kontrollfäden zusammen. So kann jede Bedrohung durch ungebetene Gäste oder defekte Technik auch von unterwegs jederzeit kontrolliert und gesteuert werden.

Ein wichtiger Bereich der SmartHome-Sicherheit ist Ambient Assisted Living (AAL) – altersgerechtes Wohnen. Smarte Lösungen bieten vor allem Senioren in Alltags-Situationen und insbesondere bei Unfällen notwendige und zeitnahe Hilfe: Die AAL-Funktionen beinhalten u.a. Sprachassistenten für den einfachen Notruf, automatisierte Haushaltsgeräte, die sich bei Bedarf selber ausschalten, Bewegungsmelder für Licht in der Dunkelheit sowie Sturzerkennungssysteme.

Energieoptimierung

Smart spart: Der Einsatz von intelligenter Haustechnik kann bis zu 30% an Heiz- und Stromkosten erwirtschaften und so direkt dem Umweltschutz zu Gute kommen. Über eine App auf dem smarten Gerät lassen sich alle Funktionen im Smart Home ganz einfach steuern: Elektrogeräte, Heizung und Lichter können in Abwesenheit mit einem Tipper auf dem Smartphone ein- und ausgeschaltet werden. Je nach Wetterverhältnissen können z.B. die Heizung und Fenster automatisch gesteuert werden, um Heizkosten zu sparen.

Mit einer privaten Photovoltaik-Anlage wird das E-Auto aufgeladen, wenn der Strom am günstigsten ist. Das E-Auto kann zusätzlich als Energiespeicher für die komplette Hausversorgung benutzt werden. Wer eine Photovoltaikanlage unterhält, kann sich live auf seinem Smartphone über die aktuelle Verstromung seiner Solarzellen freuen.

Unsere Partner