Intelligentes Zuhause – SmartHome mit Finanzierung

Intelligent gesteuerte SmartHome-Systeme bringen nicht nur mehr Sicherheit und Wohnkomfort, sondern sparen auch Energie und Geld. Die Installation kann bei einigen Funktionen mehr als konventionelle und nicht automatisierte Varianten kosten. Aber die smarte Lösung ist eine Investition, für die Förderungen beantragt werden können.

Langfristige Investition für die Lebensqualität

Sprachsteuerung, Sensoren für Fenster und Türen, smarte Steuerung für Licht und Heizung, Überwachung- und Notrufsysteme sowie Ladestationen für das eigene E-Auto – das sind einige Beispiele der intelligenten Funktionen, die im eigenen Zuhause eingesetzt werden können und immer beliebter werden.

Wer im Eigenheim Sanierungsmaßnahmen durchführt, plant das Budget genau – und die Anschaffungskosten von SmartHome-Systemen können für viele eine Hürde werden. Die Kosten sind sicherlich gerechtfertigt, da die Installation am besten durch professionelle Handwerker durchgeführt werden, die bei den Systemen auf hohe Qualität achten. SmartHome ist lange schon kein Gadget-Thema mehr, sondern viele Systeme sind dafür ausgelegt, dass langfristig z.B. die Energiekosten sinken. Hier wird durch die eingesetzten SmartHome-Sensoren und -Aktoren eine Optimierung des Energieverbrauchs gesteuert. Es macht also Sinn, sich umfassend über die Möglichkeiten und Nutzen der unterschiedlichen SmartHome-Systeme zu informieren, um passgenaue Lösungen für den eigenen Bedarf ausfindig zu machen.

Fördermaßnahmen für das SmartHome

Sich über die Vorteile des intelligenten SmartHomes zu informieren, lohnt sich auch in Hinsicht auf die Kosten. Denn hier können attraktive Förderungen gesichert werden. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet finanzielle Förderungen für Sanierungs-, Modernisierungs- und Nachbaumaßnahmen im Rahmen der Produkte „Altersgerecht Umbauen“ und „Energieeffizient Sanieren“. Für beide Produkte gibt es jeweils Optionen für einen Kredit oder einen Zuschuss, je nach dem Zweck der Baumaßnahmen. Gefördert werden können folgende SmartHome-Funktionen: Fenster- und Türsensoren, Lichtsteuerung, smarte Heizung, Ladestation für Elektroautos, intelligente Rolladensteuerung, Türkommunikations-Systeme, Wassermelder, Überwachungskameras sowie Notruf- und Unterstützungssysteme.

Altersgerechtes Umbauen und Barrierefreiheit

Im Rahmen dieses Produktes werden Baumaßnahmen und SmartHome-Systeme gefördert, die für Barrierefreiheit und besseren Einbruchschutz sowie für einen höheren Wohnkomfort sorgen. Sowohl der Kredit als auch der Investitionszuschuss sind für Modernisierungen geeignet, die den Standard vom altersgerechten Wohnen erreichen. Heißt konkret, dass Zugang, Wohn- und Schlafzimmer, Küche und Bad barrierereduziert sind und dafür geeignete Bedienelemente vorhanden sein sollten.

Gefördert werden Modernisierungsmaßnahmen, die u.a. den Weg zum Wohnraum und im Wohnumfeld sowie im Eingangsbereich barrierefrei machen und Treppen, Stufen und Schwellen überwinden. Auch Maßnahmen für die Umgestaltung der Raumaufteilung sowie ein Badumbau gehören dazu. Für die Sicherheit und den Komfort können Assistenzsysteme eingebaut werden, wie z.B. Bedienungsfunktionen für Türen, Fenster, Belichtung und Heizung sowie Notrufsysteme. Viele dieser SmartHome-Funktionen benötigen professionelle Kabelinfrastrukturen und Installationsarbeiten, welche ebenfalls gefördert werden.

Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Auch in diesem Bereich gibt es Kredit- und Zuschussoptionen, die bei Komplettsanierungen oder einzelnen energetischen Maßnahmen eingesetzt werden können. Die Höhe der Förderung für eine Komplettsanierung wird mithilfe des technischen Standards „KfW-Effizienzhaus“ ermittelt. Dabei wird bei jedem Förderprojekt der Primärenergiebedarf und der Transmissionwärmeverlust im Verhältnis zum vergleichbaren Neubau festgestellt. Für einzelne Maßnahmen ist dieser Standard nicht nötig. Hier kann die Förderung für u.a. Wärmedämmung, Erneuerung von Fenstern und Außentüren, Erstanschluss an Nah- oder Fernwärme, Optimierung der Heizungsanlage sowie dem Einbau einer Lüftungsanlage individuell in Anspruch genommen werden.

Die Planung und Umsetzung von energieeffizienten Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen sollten immer von Experten durchgeführt werden, da komplexes Fachwissen erforderlich ist. Dieses Fachwissen garantiert, dass die hohen Ansprüche von Sanierungsmaßnahmen und somit auch die für die Förderung berechnete Energieeinsparungen eingehalten werden. Eine unabhängige und fachgerechte Beratung sorgt dafür, dass die individuellen Bedürfnisse beachtet und die Fördermittel so optimal eingesetzt werden.

Da kompetente Baubegleitung im Vorweg der Planung auch sehr wichtig ist, gehört sie ebenso zu den Fördermaßnahmen der KfW. Wer einen Energieeffizienz-Experten beauftragt, der in der deutschen Energie-Agentur (dena) aufgelistet ist, bekommt 50% der Kosten erstattet.

Und auch für eine private Ladesäule für das E-Auto gibt es einen attraktiven Zuschuss. Wenn für das Aufladen Strom aus erneuerbaren Energiequellen benutzt wird, z.B. von einem Öko-Stromanbieter oder eigener Photovoltaik-Anlage.

Hier geht’s zur Förderung

Auf der Website der KfW befinden sich alle Informationen zum Inhalt, Umfang und Konditionen der Förderprodukten sowie ein Vorab-Check, der anzeigt, ob die Voraussetzungen für eine Förderung erfüllt sind. Schauen Sie doch einfach mal vorbei, es lohnt bestimmt! 


Kommentare

Nutzerkommentare:

Keine Kommentare vorhanden.

Ihr Kommentar:

Bitte geben Sie Namen und E-Mail-Adresse an. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.