Data Science Tools – Denn Wissen ist Macht

Nicht erst seit dem neusten Facebook-Skandal wissen wir: Daten sind für Unternehmen von unschätzbarem Wert. Sorgfältig ausgewertet können sie maßgeblich zum Erfolg eines Unternehmens beitragen und deren Gewinn steigern. In der angewandten Wissenschaft hat sich sogar ein eigenes Forschungsfeld für die Analyse von Daten entwickelt: Data-Science. Und auf diesem Gebiet werden in rasender Geschwindigkeit neuste Tools entwickelt. Wie funktionieren die Data-Science-Tools und wie helfen sie beim der Generierung und der Analyse von Daten?

 

Der Rohstoff des 21. Jahrhunderts

Daten sind `die Rohstoffe des 21. Jahrhunderts` – das hat sogar unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel erkannt. Viele Unternehmen nutzen dieses Potenzial aber nicht oder nur in sehr kleinem Rahmen und lassen so das Potenzial, das in den Daten schlummert, brach liegen. Nicht nur der strenge deutsche Datenschutz ist ein Grund für diesen Umstand – auch das Fehlen von anwenderfreundlichen Tools oder Plattformen sorgt für Zurückhaltung in den Chefetagen, sich dem Thema anzunehmen. Hinzu kommt die Angst vor Lecks und die sicherlich wichtige Frage, was passiert, wenn ein Mitarbeiter das Projekt oder gleich die Firma verlässt und die sensiblen Daten auf seinem Laptop oder USB-Stick mitnimmt? Keine unbegründete Angst, der aber mit entsprechenden Maßnahmen in Bereich der Cyber Security und der IT-Sicherheit entgegengewirkt werden kann.

Dabei wäre es für die Unternehmen eigentlich ganz einfach, einen zentralen Zugang für die Analyse mit integrierter Benutzerkontrolle bereit zu stellen, um so ihre Daten effizient nutzen zu können: Einfach mal in die richtigen Tools investieren und prompt läuft es mit dem integrierten End-to-End-Prozess für die Datenverarbeitung!

Die neuen Data Science Tools bieten einen simplen Zugang zu den Daten innerhalb der Projekte an einem zentralen Ort, sind dabei aber jeder Zeit kontrollierbar. Dabei lassen sich Maßstäbe gezielt festlegen, um die Produktivität zu steigern. Da die Daten für die verschiedenen Mitarbeiter vervielfältigt werden können, werden Abläufe in der Zusammenarbeit der unterschiedlichen Profile (IT, Business/Data-Analysten…) deutlich erleichtert. So reicht das Wissen über Algorithmen oftmals schon aus, um mithilfe der Tools Vorhersagemodelle zu erstellen und so die Datenschätze eines Unternehmens auch ertragreich zu heben.

Wissen ist Macht und Daten sind die Wissensform des 21. Jahrhunderts. Nur bringen Sie einem nichts, wenn man sie nicht vernünftig verwaltet und analysiert bekommt. Ein Glück, dass es dafür Data Science Tools gibt!


Kommentare

Nutzerkommentare:

Keine Kommentare vorhanden.

Ihr Kommentar:

Bitte geben Sie Namen und E-Mail-Adresse an. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.