Eaton: Spannung auch bei Überspannung.

Wir haben mit Wolfgang Scheugenpflug (Produktmanagement Vertrieb) und Simon Feger (Produkt Support Manager) von unserem Partner Eaton über die Themen Überspannungsschutz und unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) gesprochen.

Eaton steht für Energiemanagement-Lösungen und ist ein international tätiges Unternehmen. Von Krankenhäusern über Produktionsstätten bis hin zu Rechenzentren oder Fahrzeugen: überall sind Menschen auf Technik, Transportmittel, Energie und Infrastruktur angewiesen. Unternehmen, die diese Produkte und Services bereitstellen, vertrauen in die Produkte von Eaton. Denn diese Produkte helfen bei der Bewältigung einiger der schwierigsten Herausforderungen im elektrischen, hydraulischen und mechanischen Energiemanagement. Eatons wichtigste Aufgabe daher: dafür zu sorgen, dass dieses Energiemanagement wirklich funktioniert. Überall und jederzeit.

Wofür brauchen Unternehmen eigentlich USV? Und was macht die Eaton-Lösungen so besonders?

Simon Feger: Unterbrechungsfreie Stromversorgungen dienen dazu, elektrische Geräte vor Netzausfällen zu schützen. Sie sorgen je nach Technologie und Modell aber auch für eine qualitative Aufbereitung der Versorgung und können über verschiedene Kommunikationsprotokolle und Software auch vollautomatisiert eventuell notwendige Shutdowns, Kopier- oder Migrationsbefehle auch in virtualisierten IT-Umgebungen steuern.

Damit kann durch die Verwendung von USV-Systemen ein Höchstmaß an Schutz vor allen möglich Netzproblemen und Datenausfällen sichergestellt werden.

Simon Feger (Produkt Support Manager)
Simon Feger (Produkt Support Manager)

In welchen Unternehmen und Branchen kommen Eaton-Lösungen zum Einsatz?

Feger: Weltweit sind Menschen aus sämtlichen Branchen und Unternehmen auf Energiemanagement Lösungen in Technik, Transportmitteln, Energie und Infrastruktur angewiesen. Unternehmen, die diese Produkte und Services bereitstellen, vertrauen auf unsere Kompetenzen im elektrischen, hydraulischen und mechanischen Energiemanagement.

Wozu brauchen Unternehmen Überspannungsschutz?

Wolfgang Scheugenpflug: Elektrische Geräte und Anlagen sind in Überspannungsschutzkategorien eingeteilt. Das heißt, je nach Art und Typ des Gerätes können auftretende Überspannungen Geräte und Anlagen schädigen oder zerstören.

Schaltkreise werden immer empfindlicher. Sie brauchen einen entsprechend dimensionierten Überspannungsschutz um z.B. die Zerstörung elektronischer Komponenten, Produktionsausfälle oder Datenverluste vorzubeugen.

Ist Überspannungsschutz Vorschrift?

Scheugenpflug: Die VDE gibt in ihrem Regelwerk in der gültigen Fassung von 2016-10 vor, wann welcher  Überspannungsschutz wie vorzusehen ist. Details dazu findet man in der VDE 0100-443 und VDE 0100-534

Wie kommt Überspannung ins Gebäude?

Scheugenpflug: Oftmals entstehen Überspannungen durch Gewitterblitze.

Viel häufiger treten Überspannungen durch das Schalten von großen elektrischen Verbrauchern auf. Überspannungen koppeln sich in die Leitungsnetze ins oder im Gebäude ein oder werden von außen eingetragen.

Überspannungen können aber auch durch elektrostatische Entladungen (ESD) bei Berührung oder Annäherung von Körpern stattfinden. Beispielhaft dafür ist das Laufen über Teppiche im Büro und der dabei stattfindenden Aufladung, die sich dann beim Berühren von metallischen, geerdeten Gegenständen oder Geräten entlädt.

Wolfgang Scheugenpflug
(Produktmanagement Vertrieb)

Wie kann man Elektrogeräte vor Überspannung schützen?

Scheugenpflug: Für den Schutz gegen Überspannungen stehen verschiedene Klassen von Ableitern zur Verfügung.  Diese sind gegliedert in:

Typ 1: Blitzstromableiter

Typ 2: Überspannungsableiter

Typ 3: Geräteschutz

Für Typ 1 und 2 gibt auch Kombiableiter, deren typischer Einbauort der Hauptverteiler ist. Der Geräteschutz Typ 3 wird in der Nähe des zu schützenden Endgerätes installiert oder direkt vor das Gerät eingesteckt.

Braucht man Überspannungschutzgeräte eigentlich nur zum Schutz vor Gewittereinflüssen?

Scheugenpflug: Wie gesagt ist die häufigste Ursache nicht die Blitzentladung, sondern die leitungsgebundene, transiente Störung. Ein reiner Geräteschutz vom Typ 3 ist ohne entsprechende Typ 1 oder 2 Geräte davor wirkungslos bzw. kann das Gerät nicht schützen.

Machen Eaton-Produkte auch für kleinere Unternehmen oder sogar im Home Office Sinn?

Scheugenpflug: Mit Produkten aus den Reihen Protection-Strip, Protection-Box, Eaton 3S, Eaton EllipseEco und Ellipse PRO sprechen wir gezielt die Anforderungen von Small- und Home Offices an.  Auch hier ist ein Schutz vor Überspannung und anderen Netzproblemen sinnvoll und empfehlenswert.

Welche Rolle spielen Umweltschutz und Nachhaltigkeit in euren Lösungen?

Scheugenpflug: Eaton hat eine Vision: Die Verbesserung von Lebensqualität und Umwelt durch den Einsatz unserer Energiemanagement-Technologien und -Dienstleistungen. Unser Ziel: Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die unseren Kunden – und deren Kunden – helfen, Strom so zu verwalten und zu nutzen, dass sie ihre Ziele erreichen können.

Wir von Eaton sind überzeugt, dass unser Erfolg auch an unserem Engagement für Umweltschutz, unserer sozialen Verantwortung und einer verantwortungsvollen Unternehmensführung gemessen werden sollte. Damit wir diese Ziele erreichen, arbeiten wir intensiv daran, die Fortschritte in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environment Social Governance, ESG) in unsere Nachhaltigkeitsstrategie zu integrieren. Für jeden dieser Bereiche betrachten wir die Ergebnisse langfristig.

Unser Planet steht vor zahlreichen Herausforderungen im Bereich des Energiemanagements – und unsere Produkte und Dienstleistungen sind Teil der Lösung. Seit langem schon bieten wir Energiemanagement-Technologien und -Dienstleistungen an, die über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg negative Auswirkungen auf den Klimawandel verringern – von der Beschaffungs- über die Nutzungsphase bis zur Entsorgung. Auf unsere bisherigen Ergebnisse sind wir stolz. Gleichzeitig wissen wir, dass wir uns ständig verbessern müssen.

In welchen Bereichen kommt Internet of Things (IoT) von Eaton heute schon zum Einsatz?

Scheugenpflug: IoT Lösungen von Eaton kommen zum z.B. in Fahrzeugen zum Einsatz: Die IntelliConnect Technologie bietet Diagnosen und Prognosen, um Lkw-Fahrer und Flottenbesitzer in Echtzeit über die Schwere von Problemen mit einem Fahrzeug zu informieren.

In Rechenzentren:
PredictPulse: Ein 24/7 prädiktives Monitoring für die unterbrechungsfreien Stromversorgungssysteme von Eaton, das zur Sicherstellung der Verfügbarkeit des Rechenzentrums alle 15 Minuten parametrische Daten und Echtzeit-Alarminformationen verfolgt und sendet.

In Microgrids:
Zuverlässiger Strom:  Unser Power Xpert Energy Optimizer Controller überwacht und regelt jeden Aspekt der Stromversorgung. Die Steuereinheit ist über offene Protokolle mit einer Energieinfrastruktur und dem Versorgungsnetz verbunden. Durch Diagnostik, prädiktive und präskriptive Analysen und Modelle können Netze unter schwierigen Bedingungen betrieben werden.

In Maschinen:
Hydraulische Stabilitätsregelung für Kräne: Dieses Stabilitätssteuerungssystem verwendet integrierte Sensoren, um Schwingungen des Kranauslegers zu verhindern, und erkennt Vibrationen mit Mikroprozessoren und speziellen computergesteuerten Algorithmen zur automatischen Stabilisierung der Zylinderposition und der gesamten Kranstruktur.

In Städten:
Vernetzte Beleuchtung: Beleuchtungskörper, die die Effizienz von Gebäuden, Unternehmen und Gemeinden durch Kontroll- und Datenfunktionen erhöhen. Der Anwender steuert das Licht und löst durch Sensorik und Kommunikationsfunktionen im Inneren des Geräts Probleme höherer Komplexität.

Welchen Nutzen stiftet die Technologie Unternehmen und Privatpersonen?

Scheugenpflug: Die Entwicklung intelligenter digitaler Technologien hat unsere Welt verändert. Im Mittelpunkt stehen die „Dinge“, die die Daten erzeugen, sammeln und verarbeiten. Wir bei Eaton nutzen Technologien, um die Kundenzufriedenheit zu verbessern und unsere Mitarbeiter mit digitalen Werkzeugen auszustatten, damit sie produktiver sein können. Wir engagieren uns für Industrie 4.0 ein, indem wir künstliche Intelligenz und fortschrittliche Maschinen in unseren Fabriken einsetzen und Technologien entwickeln, die unseren Kunden dabei helfen, unserem Beispiel zu folgen. Mit mehr Produkten und Dienstleistungen mit integrierter Internet of Things (IoT)-Konnektivität generieren wir die Erkenntnisse, die sie brauchen, um bessere Entscheidungen zu treffen.

Wir sind davon überzeugt, dass die Art und Weise, wie unsere Welt heute funktioniert, durch das sogenannte intelligente Energiemanagement noch besser wird.

Wie wird das Zukunftspotential von IoT von Eaton eingeschätzt?

Scheugenpflug: Im November 2017 gab die Navigant Research bekannt, dass der Markt für Beleuchtungslösungen im Internet of Things (IoT) voraussichtlich von 651,1 Millionen $ im Jahr 2017 auf 4,5 Milliarden $ im Jahr 2026 wachsen wird. In ihrem aktuellen Bericht „Navigant Research Leaderboard: IoT for Lighting“, wurde Eaton zum führenden Einflussnehmer im IoT für Beleuchtung gewählt.
Das ist nur einzelnes Beispiel für das enorme Potenzial von IoT Anwendungen welches wir in allen anderen Bereichen ähnlich einschätzen. 


Kommentare

Nutzerkommentare:

Keine Kommentare vorhanden.

Ihr Kommentar:

Bitte geben Sie Namen und E-Mail-Adresse an. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.