15. März 2022

Fußball & Innovation: Ein Projekt zur Unterstützung der Interaktion von Zuschauern und Spielereignis

Kategorie: Allgemein

Eine Kooperation von Sonepar und Studierenden der Hochschule Niederrhein Textil in Mönchengladbach

Sonepar pflegt eine Kooperation mit der Hochschule Niederrhein. Hier arbeiten Textilstudierende der Hochschule in Mönchengladbach jedes Jahr gemeinsam mit Sonepar an einem Projekt zum Thema Smartes Textil Design.
Das Thema dieses Jahr war „Fußball & Innovation: Eine innovative und nachhaltige Textile Lösung zur Unterstützung der Interaktion von Zuschauer und Spielereignis im Fußball-Stadion.“


Die Projektarbeit umfasste

  • Zielgruppenanalyse
  • Produkt- und Kommunikationskonzept
    • Beschreibung der gewählten Textilen Lösung (Idee)
    • Mehrwert in der Kommunikation
    • Kommunikationserfolg und Akzeptanzkriterien
  • Produktdesign mit hohem Kommunikations- bzw. Interaktionswert
    • Spezifikation
    • Entwurf
    • Realisierung eines Prototypens
    • Demonstration

Die Aufgabe an die Studierenden

Es soll eine textile Lösung entstehen, mit der das Sportereignis noch intensiver erlebt werden kann. Sie soll eine überraschende und bestenfalls emotionale Interaktivität mit dem Spiel schaffen. Direkt im Fußballstadion oder im direkten Zusammenhang mit Fußball, z.B. vom Sofa von zu Hause aus.
Das Konzept soll innovative, möglicherweise digitale und vor allem nachhaltig sein.


Bei der Ideenfindung standen zwei Fragen im Vordergrund:

  • Wie zeigen Zuschauerinnen und Zuschauer Emotionen, um die Herzensmannschaft zu unterstützen?
  • In welcher innovativen Form kann die Interaktion zwischen Fussballfan und Spielereignis stattfinden?

Der moderne, fußballbegeisterte Handwerker!

Zunächst mussten die Studierenden die genaue Zielgruppe definieren. Hier ging es darum, für Marketingzwecke zu bestimmen, für wen der Fanartikel genau sein soll. Genauer als nur „Borussia Mönchengladbach Fans“.
Das Alter wurde durch die Recherche auf 20- bis 30-jährige Fans eingegrenzt, mit Wohnort direkt in Mönchengladbach oder im näheren Umfeld Nordrhein-Westfalens. Da es sich um eine Kooperation mit Sonepar handelt sollten die Fans natürlich zusätzlich im Handwerk oder in der Elektrobranche beschäftigt sein und sich auch privat für diese Bereiche interessieren. In dieser Generation besteht zusätzlich großes Interesse an Sozialen Medien und der Umgang und die Interaktion mit ihnen ist für diese Fans ganz selbstverständlich ist. Dies ist zusätzlich wichtig für den Erfolg des Projektes/Produktes.

Hier das Ergebnis der Studierenden, ein Auszug aus dem Kommunikationskonzept:

Idee!

Ein Schal, der je nach Emotionen der Fans im Stadion anfängt zu leuchten. Durch den Schal sollen die Reaktionen der Fans auf das Spielereignis verdeutlicht und ein visueller Torjubel entstehen. Aus Sicht eines Spielers oder Zuschauers entsteht der Effekt, einer in den Farben des Vereins leuchtende Tribüne. 

Wie können die Emotionen in ein Leuchten umgewandelt werden?

Der Schal dient als visueller Übermittler von Emotionen. Diese Übermittlung findet durch eine Reaktion des Schals auf die Lautstärke in seinem näheren Umfeld statt. Wenn Fans also anfangen zu singen, aufschreien und zu jubeln, beginnt der Schal in grün und weiß entlang den Spielfeldlinien zu blinken.
In den Schal wurde ein Mikrofon integriert, welches die empfangenen Signale an eine Arduino sendet. Ab einer bestimmten Lautstärke gibt der Arduino dann das Signal an die LEDs zu leuchten. Dadurch ist das Blinken des Schals „aktiv“ von den Fans steuerbar.

Warum ein Schal?

Der Schal ist ein typisches Erkennungsmerkmal von Fußballfans und ein äußerst beliebter, klassischer Fanartikel. Durch die integrierte Innovation entsteht aus dem klassischen Fanschal ein Smart Textile, das nicht nur die Zugehörigkeit zum Verein zeigt, sondern auch die damit verbundenen Emotionen visualisiert.
Der Prototyp des Schals wird als ein 3-fach-Jaquard im Strickprozess gefertigt. Er besteht aus einem hochwertigen Garn aus 50% Baumwolle und 50% Polyacryl, welches Ökotex Standard 100 zertifiziert ist.
Der Schal wird als ein Werbemittel zum Transport der Werbebotschaft genutzt. Es ist nicht primär die Intention den Schal an die Zielgruppe zu verkaufen, sondern durch das Erwerben des Schals ein Gefühl von Gemeinschaft, Zusammenhalt, Tradition und Innovation zu transportieren. Für Sonepar werden durch den Fanschal die Corporate Idientity und damit die Werte als Innovationspartner in den Fokus gestellt.

Fazit

Ein wirklich spannendes und innovatives Projekt mit einem innovativen und emotionalen Ergebnis. Nicht nur die textile Webung und das Material des Schals, sondern die technischen Potentiale für die Zukunft, begeistern. Tolle Herleitung und eine tiefgründige Bearbeitung der Idee, gepaart mit Kreativität und textiler Fachkenntnis.

Vielen Dank an Professor Christof Breckenfelder und das Team der Studierenden der Hochschule Niederrhein  David Hofstetter, Isabelle Dapperheld, Joelle Wolf, Kübra Kolcu, Lisa Bartel, Marie Küppers, Sofia Hagemeier!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.