Photovoltaik Batteriespeicher VARTA element 9

Die Themen Umweltschutz und Erneuerbare Energien werden bei Sonepar groß geschrieben. Daher verbindet Sonepar eine langjährige Partnerschaft mit dem Markenhersteller für Photovoltaik-Speichersysteme VARTA Storage. Auf dem diesjährigen Bochumer Partnertreff, welcher am 28. und 29. April stattgefunden hat, wurde der neue Photovoltaik Batteriespeicher VARTA element 9 vorgestellt. Interessierte Betriebe aus dem Elektrohandwerk, Fachhandel und der Industrie konnten sich auf dem Bochumer Partnertreff persönlich von den Vorteilen des neuen Batteriespeichers überzeugen. Das Komplettsystem VARTA element mit integriertem Wechselrichter sowie Batterie- und Energiemanagement steht ab sofort in drei Varianten zur Verfügung: VARTA element 3 mit 3,2 kWh, VARTA element 6 mit 6,4 kWh und jetzt VARTA element 9 mit 9,6 kWh Kapazität.

 

Qualität und Service

Die in Deutschland produzierten Batteriespeichersysteme bieten die bewährte VARTA-Markenqualität. Zudem bietet VARTA Storage mit flächendeckend angebotenen Schulungen und Beratungen, einem kostenlosen, deutschsprachigen Telefonservice sowie einer Fülle von Infomaterialien einen exzellenten Service an. Vorlagen und Datenblätter, etwa für die Anmeldung des Speichers beim Netzbetreiber, sowie ein Serviceportal im Internet dürfen selbstverständlich nicht fehlen. Die Produkte der Reihe VARTA element, VARTA Home und VARTA family sind selbstverständlich auch direkt über Sonepar lieferbar.

 

Förderung Photovoltaikstrom

Während sich Unternehmen, die sich dem Segment Windenergie verschrieben haben, aufgrund der Sparpläne und der Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetz durch die Bundesregierung künftig wohl auf Subventionseinsparungen einrichten werden müssen, kann man zumindest bezüglich der Förderung für Photovoltaikstrom-Speicher aufatmen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat im Januar 2016 angekündigt, die Förderung für Photovoltaikstrom-Speicher neu aufzulegen. Das Seit Mai 2013 laufende Programm sollte ursprünglich laut einer im November 2015 lancierten Meldung des Bundeswirtschaftsministeriums zum Jahresende 2015 auslaufen. Erfreulicherweise ist es anders gekommen. Auch die Analysten von GTM Research prognostizieren für dieses Jahr einen Wachstum des Photovoltaikmarktes und haben ihre Zubauprognose nach oben korrigiert – dies um beachtliche zwei Gigawatt.

Detaillierte Informationen zum neuen KFW-Förderprogramm, bspw. Laufzeit, effektiver Jahreszins und wer für eine Förderung in Betracht kommt, finden Interessierte unter folgendem Link: Förderprogramm Erneuerbare Energien Speicher


Kommentare

Nutzerkommentare:

Keine Kommentare vorhanden.

Ihr Kommentar:

Bitte geben Sie Namen und E-Mail-Adresse an. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.