Raumluft mit mehr Sicherheit?

Luftreiniger gibt es nicht erst seit Corona. Zum Reinigen von Pollen, Gerüchen oder Bakterien sind sie schon länger und bewährt im Einsatz – gewerblich und zu Hause. Seit bekannt ist, dass besonders virenschwangere Aerosole in der Luft die Ansteckung fördern, taucht die Frage auf: Können Luftreiniger auch Corona-Viren aus der Luft filtern und damit zu einem Raumklima mit weniger Ansteckungsgefahr sorgen? Die Antwort lautet: Ja, das ist möglich!

Viren filtern – wie geht das?

Das Herzstück der Filterung ist der HEPA-Filter (HEPA= High Efficency Particulate Air Arrestance, übersetzt „Hocheffizienter Partikelabschneider“). Sonepar hat seit Kurzem mit den Woods Raumluftreinigern von Frico Produkte im Sortiment, deren HEPA-Filter die Luft mit einem hohen Wirkungsgrad von über 99,98% von Viren aller Art reinigen können – Corona-Viren eingeschlossen. Dabei werden die Viren nicht abgetötet, sondern im Filter gebunden – und das bei einer Größe von 0,0003 Millimetern. Die Effizienz des HEPA Filters kann zwar das Ansteckungsrisiko nicht vollständig eliminieren, aber doch zu einem sehr hohen Grad vermindern.

Optimale Ergänzung zu regelmäßigem Lüften

Umweltbundesamt und Virologen betonen, dass Luftreinigungsgeräte wie das von Frico konsequentes Lüften, bei dem der Raumluft Sauerstoff zu- und Feuchtigkeit abgeführt wird, nicht ersetzen. Aber sie können den Lüftungsvorgang wirkungsvoll und zuverlässig ergänzen. Vor allem dann, wenn nicht immer ganz genau die notwendigen Lüftungsintervalle eingehalten werden können. Ganz besonders wichtig bei der regelmäßigen Verwendung ist, dass der HEPA-Filtereinsatz in den von Frico empfohlenen Zeitabständen durch einen passenden neuen HEPA-Filter des Herstellers ersetzt wird. Selbstverständlich können die Luftreiniger nicht die bewährten AHA-Regeln (Abstand, Hand- und Oberflächenhygiene, Alltagsmaske) überflüssig machen.

Welches Gerät und wo lohnt der Einsatz?

Wer im Homeoffice arbeiten kann und dabei wenig bis keine Kontakte hat, hat natürlich ein deutlich verringertes Ansteckungsrisiko. Wer aber nach wie vor in geschlossenen Räumen lernen oder arbeiten muss, für den sind die Luftreinigungsgeräte von Frico durchaus interessant. Frico bietet für jede Raumgröße das passende Gerät – von 10 bis zu 80 m². In der leistungsstärksten Variante gibt Frico sogar eine maximal mögliche (aber nicht empfohlene) Raumgröße bis zu 160 m² an. Und für alle, die noch größere Büroflächen haben, gibt es auch eine Lösung: zwei oder sogar noch mehr Luftreiniger, je nach Raumgröße. Wichtiger Tipp für die Aufstellung des Geräts: die Luftansaug- und -abblasrichtung soll so positioniert sein, dass der Luftreiniger ideal die vorhandene Raumluft ansaugen kann. Falsch platziert trägt er womöglich zu einer zusätzlichen Verwirbelung und Verteilung virenbeladener Luft im Raum bei.

Die Frico-Raumlüfter „Made in Sweden“ glänzen darüber hinaus durch eine besonders lange Produktlebensdauer, geringen Stromverbrauch und sauberere Luft – nicht nur Allergiker werden diese Vorteile auch nach Corona zu schätzen wissen.

Noch mehr Sicherheit: das Körpertemperatur-Panel

Büros, Shops, Kliniken, Senioren- oder Pflegeheime und andere mehr: Wer Mitarbeiter, Bewohner, Besucher oder Kunden noch besser vor Ansteckung schützen möchte, für den ist das Körpertemperatur-Panel von D-Link eine empfehlenswerte Maßnahme!

Das Gerät hat einen Bildschirm mit integrierter Kamera und identifiziert bis zu einer Entfernung von 1,3 Metern Personen mit erhöhten Körpertemperaturen. Und wer keinen Mund-Nasenschutz beim Betreten der Räume trägt, dem kann rechtzeitig vor Betreten der Räume der Zutritt sogar verweigert werden. Das Gerät hat eine Sprachausgabe und informiert die einlasssuchende Person darüber, ob die Voraussetzungen für einen sicheren Zutritt gegeben sind.

Wir finden: für jeden Betrieb mit Publikumsverkehr eine sinnvolle Ergänzung zu den Raumlüftern und ein unverzichtbarer Bestandteil der Sicherheitsmaßnahmen im Betrieb!


Kommentare

Nutzerkommentare:

Keine Kommentare vorhanden.

Ihr Kommentar:

Bitte geben Sie Namen und E-Mail-Adresse an. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.