Sonepar InnovationLab – Eine Retrospektive

Immer wieder verblüffend, wie schnell die Zeit doch vergeht. Uns ins Projekt Involvierten kommt es so vor, als hätten wir erst vorgestern das Sonepar InnovationLab (kurz: SLB) ins Leben gerufen und doch nähern wir uns mit Riesenschritten unserem 2-Jährigen. Nach einer spannenden Planungsphase und umfangreichen Bau- und Optimierungsarbeiten, bei denen selbst die Jungs von „Pimp My Ride“ vor Neid erblasst wären, war es am 29. April 2016 endlich soweit: Das SLB erblickte das Licht der Welt und wurde feierlich an der denkmalgeschützten Jahrhunderthalle in Bochum, anlässlich der großen Sonepar-Fachmesse unseren Kunden, Lieferanten und Kollegen präsentiert. Seit diesem Zeitpunkt berichteten wir auf Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter und auf unserer Website mit integriertem Blog ausgiebig rund um das Thema SLB, aber auch weit darüber hinaus, denn das SLB wurde mit einem klaren Auftrag ins Leben gerufen.

 

Die Mission des Sonepar InnovationLab

smart home multitouchWir haben uns zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit unseren Partnern aus Elektrohandel und –handwerk einen Blick auf zukünftige Trends der Elektrobranche und relevante Gesellschaftstrends sowie Entwicklungen im Bereich der Technologien zu tätigen und wollen zudem für diese Trends sensibilisieren und Sonepar als Lösungspartner präsentieren. Zu schauen, wo sich Potenziale finden, wie diese genutzt werden können und wie wir unsere Kunden und Partner dabei unterstützen können, um sich schon jetzt so aufzustellen, dass man auch zukünftig wettbewerbsfähig ist und bleibt, ist dabei das klare Ziel. Mit unserem Erlebnisraum, einem Sattelzug bestehend aus einer kraftvollen Mercedes-Zugmaschine sowie einem umgebauten Auflieger, welcher mit modernster Technologie ausgestattet wurde (6k Cineoskop, 25 qm Screens, 850 Meter Kabel, 30qm LED, um nur einige Fakten aufzuzählen) machten wir uns ans Werk.

 

Die unendliche Themenvielfalt des InnovationLab

Digitalisierung, Konnektivität, Web 3.0. und Industrie 4.0 sind mehr als bloße Schlagworte, sondern Gegebenheiten, mit denen sich Unternehmen auseinandersetzen müssen. Bei uns im Lab aber nicht auf einer abstrakten Ebene, sondern interaktiv sowie erleb- und erfahrbar. Mittels VR-Technologie, modernen Multi-Touch-Tablen zum Abrufen relevanter Informationen, einer Shiftscreen-Vitrine, in denen Smart Home- und Industrie 4.0-Technologien mittels Infotafeln, Videos und Exponaten vorgestellt werden, sowie einer großen Screenwall machen wir diese Inhalte erfahrbar. Da wir mit unserem Truck bewusst eine mobile Variante gewählt haben, sind wir nun fast zwei Jahre unermüdlich unterwegs, um unsere Kunden und Partner zu besuchen und das direkt vor Ort.
Trend+TechnikAuf zahlreichen Messen wie z.B. unseren großen Fachmessen, den regionalen Trend+Technik-Veranstaltungen , den Hausmessen direkt bei den Niederlassungen oder dem Herbstforum, aber auch des Öfteren direkt bei unseren Partnern oder dem Kunden vor Ort waren wir mit unserem SLB zugegen und haben die Besucher durch unseren Showtruck geführt.

Dabei waren wir immer direkt am Puls der Zeit. So informierten wir beispielsweise über die Möglichkeiten, die Virtual Reality, Augmented Reality oder auch Mixed Reality zu bieten haben.

Auch beleuchteten wir das „Smart Home“-Umfeld, ein Segment, in dem viele Experten ein Riesenpotential und Milliardenumsätze wittern, aber auch eines Industrie 4.0 Roboterhandshakemit einigen Tücken, auf die es sich einzustellen gilt: Wie geräteübergreifende Vernetzung funktioniert, wie man auf Datensicherheit achtet und wie man nicht zuletzt den Kunden die Hemmungen vor dieser Technologie nehmen kann, sind nur einige dieser Hürden bei denen Sonepar seinen Partnern zur Seite stehen kann.

Last but not least hatten wir in den vergangenen 18 Monaten auch das umfangreiche Themenfeld der Industrie 4.0 mit Prozessen zunehmender Automatisierung und Robotik im Blick und berichteten ausgiebig darüber. Wir sind sehr gespannt darauf, welche dieser spannenden Themen uns auch in 2018 weiterhin beschäftigen werden und welche neu hinzukommen werden. Wir freuen uns, wenn ihr uns auch weiterhin auf unserem Weg begleitet. In diesem Sinne wünschen wir euch vorab einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Kommentare

Nutzerkommentare:

Keine Kommentare vorhanden.