22. November 2016

Staubsaugerroboter: Alltagshelfer vorgestellt

Kategorie: Innovation

Meist legen wir unseren Fokus auf Technologien, die zukünftig eine sehr gewichtige Rolle spielen werden und teils wirken diese wie pure Science-Fiction, doch immer haben wir ein Augenmerk darauf gehabt, dass es Technologien sind die bereits jetzt genutzt werden oder an denen bereits jetzt eifrig entwickelt wird.Was wir heute präsentieren, hat da (Achtung Wortspiel!) deutlich mehr Bodenhaftung: Es geht um Staubsaugerroboter. Kein Science-Fiction, sondern marktreife Produkte, welche voll im Trend liegen und bereits in so einigen Haushalten zu finden sind.

 

Der freundliche kleine Helfer

Machen wir uns nichts vor: Drei große Baustellen hat jede Wohnung. Neben der Reinigung des Badezimmerbereiches und der Küche muss auf der Fußboden in der Wohnung in regelmäßigen Abständen gesäubert werden. Im Falle des Bodens geschieht dies, indem man mit einem Staubsauger mal mehr, mal weniger elegant und effizient durch die Wohnung gleitet und den Staubsauger hin und her bewegt. Dies mag für manche eine beruhigende, vielleicht sogar meditative Tätigkeit darstellen, die meisten sind von der Notwendigkeit des Staubsaugens einfach nur genervt. Und genau für diese Personengruppe stellen Staubsauger-Roboter den langersehnten Hoffnungsschweif am Firmament dar. Diese reinigen selbstständig den Boden und halten die Wohnung für einen sauber.

 

Die wunderbare Welt der Staubsaugerroboter

Die meisten modernen Varianten sind kabellos, Akku betrieben und haben einen integriertem Schmutzbehälter. Einige sind zudem mit einer eigenen Ladestation ausgestattet, welche vom Roboter im Bedarfsfall bzw. nach Einsatz angefahren wird. Je nach Preisklasse gibt es auch praktische Funktionen mit an Bord wie bspw. eine Timerfunktion oder auch die Möglichkeit, den Staubsaugerroboter so zu programmieren, dass er nur bestimmte Bereiche säubert. Neben dem Funktionsumfang unterscheiden sich die Roboter auch in Form und Größe. Die Auswahl ist riesengroß und es macht durchaus Sinn die Wahl des Staubsaugerroboters von der Beschaffenheit der eigenen Wohnung abhängig zu machen. Bestimmte Modelle sind nur für den Einsatz für bestimmte Böden geeignet, während andere hochpreisige Modelle unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten erkennen können und sogar mit einem Flokati-Teppich klar kommen. Auch schwer zugängliche Stellen sollten dabei in Betracht gezogen werden: So wird ein runder Staubsaugerroboter bspw. bei Ecken naturgemäß an seine Grenzen stoßen. Soll der kleine Helfer zudem auch unter dem Bett saugen, sollte er auch flach genug sein, sich unter dem Bett frei bewegen zu können und nicht schon direkt daran scheitern, dass er gegen den Bettrahmen stößt.

Wer bei der Wahl des Staubsaugerroboters die Beschaffenheit seiner Wohnung einkalkuliert, spart sich das klassische Saugen per Hand, kann seine Beine hochlegen, das Getränk seiner Wahl öffnen und dem kleinen Helfer beim emsigen Treiben beobachten.

Kommentare

Anna-Maria sagt:

Mein Mann hat mir einen zu Weihachten geschenkt und ich bin total begeistert. Wir haben auch Katzen und einen Hund und denen macht das gar nichts aus, obwohl ich deswegen ein wenig bedenken hatte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.