10. Mai 2021

Die digitale Zukunft der Telefonie: IP-Technologie verbindet Festnetz mit Internet

Kategorie: Innovation

Die deutsche Festnetz-Telefonie entwickelt sich weiter und schließt sich dem Megatrend Digitalisierung an: Bis zum Jahr 2022 sollen im Rahmen der All-IP-Umstellung deutschlandweit alle ISDN-Anschlüsse auf IP-Technologie umgestellt werden. Für den Verbraucher bedeutet dies, dass alle Kommunikationsdienste über ein Netzwerk laufen und dadurch schneller werden und auch Kosten sparen. Wir haben mit Markus Kirchhoff aus dem Bereich Kommunikationstechnik von Sonepar über die Vorteile der IP-Telefonie für Verbraucher und die Elektro-Branche gesprochen und die wichtigsten Informationen in diesem Artikel zusammengefasst.

Wieso ist die IP-Umstellung so ein wichtiges Thema für die Branche?

Markus Kirchhoff: Durch die Technologie Umstellung von ISDN und analog auf IP bei den Providern, hat sich in den letzten Jahren für das Fachhandwerk eine sehr gute Chance ergeben, vielen Telekommunikations-Systeme oder Router zu ersetzen.

Wie in vielen Bereichen der Kommunikation, wird auch die Festnetz-Telefonie in das moderne, digitale Zeitalter upgedatet: bis 2022 sollen deutschlandweit sämtliche noch verbliebenen analogen und ISDN-Anschlüsse durch die internetgestützte IP-Telefonie ersetzt werden. Konkret bedeutet dies, dass wir alle dann über eine Internet-Verbindung miteinander telefonieren. Das herkömmliche Telefonnetz wird nach der Umstellung nicht mehr verwendet, denn die Telefone werden über den DSL-Router oder ein IP-fähiges Kabelmodem mit dem Breitbandanschluss verbunden.

Somit werden Telefongespräche und weitere Dienste – wie z.B. Mobilfunk und TV – mittels IP-Telefonie über ein einziges Netzwerk empfangen und die Komplexität der Netzinfrastrukturen erheblich gemindert. Dies wiederum ermöglicht eine einheitliche Darstellung und Übermittlung von allen Kommunikationsarten über ein einheitliches Protokoll und sorgt für eine schnellere Verbindung und bessere Sprachqualität.

Worauf sollten Verbraucher bei der Umstellung achten?

Markus Kirchhoff: Optimal ist es, wenn man eine durchgängige IP-Technik nutzt und „alte“ Systeme nicht über Gateways anbindet, die von IP auf z.B. ISDN adaptieren. 

Eine Umstellung auf ein digitales System hört sich mühsam an, aber keine Sorge:

In diesem Fall ist sie ganz simpel und unkompliziert, in den meisten Fällen können sogar die bestehenden Geräte – sowie ein PC, Smartphone oder sogar das analoge Telefon – weiterhin benutzt werden. Grundvorausstellungen für die IP-Telefonie sind ein Internet-Anschluss und kompatible Hardware. Bei der Wahl des Anbieters sind Datensicherheit, Ausfallsicherheit und Funktionsumfang der angebotenen Leistungen wichtige Punkte: Der Anbieter soll sich an die europäischen Datenschutzrichtlinien halten und eine hohe Verfügbarkeit sichern können. Für Unternehmen ist die störungsfreie Erreichbarkeit besonders wichtig.

Die Installation der Anschlüsse ist zwar einfach, jedoch sehr unterschiedlich, je nachdem, welches Gerät verbunden werden soll. Um eine sichere und funktionierende Verbindung herzustellen und dauerhaft zu gewährleisten, empfiehlt sich natürlich die Installation durch einen Elektro-Fachhandwerker.

Welche Vorteile bringt die IP-Telefonie?

Markus Kirchhoff: Es gibt viele Vorteile, die in diesem Zusammenhang zu nennen sind. Ein großer Vorteil der IP-Telefonie besteht darin, dass die bestehende Netzwerkinfrastruktur genutzt werden kann und nicht länger eigene Telefonleitungen und spezielle Geräte wie im Falle von ISDN benötigt werden. Weitere Vorteile sind eine ortsunabhängige Nutzung, Sprachübertragung in High Definition (HD) Qualität oder ein erweiterter Funktionsumfang.

Die IP-Telefonie bringt viele Vorteile mit sich: Die Benutzung ist kostengünstiger und die Tonqualität dank HD-Technologie erheblich besser. Durch die Abschaffung der ISDN- und analogen Anschlüssen werden höhere Datentransporte im Netzwerk ermöglicht und somit auch die Internet-Verbindung schneller. Die Konfiguration ist einfach und nach der Installierung kann von überall aus telefoniert werden.

Die zukunftweisende Technologie bringt viele Funktionen mit sich, die bisher mit dem Festnetz nicht möglich waren. Diese neuen Funktionen bieten für Privatpersonen Vorteile, sind aber für Unternehmen besonders attraktiv: Die IP-Telefonie ermöglich eine Vielfalt an internen und externen Kommunikationswegen, wie z.B. Videokonferenzen, File-Sharing und Instant-Messaging – egal, ob im Büro oder im Homeoffice. Diese Funktionen werden ständig weiterentwickelt und öffnen somit noch mehr innovative Optionen für die Kommunikation in der Zukunft.

Risiken verbergen sich hauptsächlich in der Form von Ausfällen der Internet- oder Stromverbindung, z.B. durch Hackerangriffe. Ein stabiles Netzwerk ist somit eine wichtige Voraussetzung für ständige Verfügbarkeit. 

Sicher vernetzt mit All-IP-Lösungen

Viele Anbieter von IP-Telefonie bieten vielfältige Netzwerk- und Security-Lösungen für sowohl private Verbraucher als auch für die Wirtschaft und Verwaltung, so z.B. auch die Sonepar-Lieferanten Agfeo, AVM, Auerswald und Lancom. Die zuverlässigen und zukunftsfähigen All-IP-Services von diesen Herstellern bieten eine sichere Vernetzung und können Unternehmen sowie Privatverbraucher bei der Migration unterstützen.

Wie unterstützt Sonepar dabei?

Markus Kirchhoff: Die Fachberater in den Sonepar Niederlassungen können mit ihrem Fachwissen über Produkte und Technik optimal bei Neuplanungen oder Erweiterungen von entsprechenden Systemen unterstützen.

Dein Sonepar-Ansprechpartner informiert dich gerne weiter zu den All-IP-Lösungen von Lancom und anderen Anbietern im Bereich IP-Telefonie!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.