9. Juni 2017

Industrie 4.0 in 2017

Die Digitalisierung hat längst das produzierende Gewerbe und die Elektroindustrie erreicht, aber die Aspekte wie Konnektivität, Vernetzung untereinander sowie zunehmende Automatisierung zur Prozessoptimierung werden in den kommenden Jahren noch deutlich zunehmen und sind Kernelemente von Industrie 4.0. Bereits im September hatten wir ein Blick auf das Thema Industrie 4.0 geworfen, aber aufgrund der hohen Relevanz, haben wir nun einen erneuten Blick riskiert.

Die Globalisierung der Dinge

Von einer größeren Produktvielfalt, günstigerer Fertigung durch optimierte Arbeitsprozesse sowie einer schnelleren Reaktionszeit profitieren alle Unternehmen unabhängig von ihrer Größe. Prozessautomatisierung und die Vernetzung aller Geräte untereinander, welche mittels Sensoren, RFID, NFC, GPS, Bluetooth oder andere Technologien miteinander kommunizieren, können Faktoren wie Materialfluss, Qualitätssicherung und Logistik positiv beeinflussen. Durch die Kommunikation der Produktionsgeräte und auch Produkte miteinander, können einzelne Arbeitsschritte vollautomatisiert ablaufen und auch potenzielle Liefer- oder Produktionsengpässe frühzeitig erkannt und durch rechtzeitige Materialbestellung entgegenwirkt werden. Dadurch werden nicht nur die Arbeitsprozesse beschleunigt, sondern auch die Fehlerrate deutlich reduziert.

Wartung und Instandhaltung

Durch die ständige und vor allem untereinander vernetzte Überwachung der einzelnen Komponenten, können kritische Fehlerquellen frühzeitig erkannt werden, so dass Wartungsmaßnahmen bereits eingeleitet werden können, noch bevor es zu fatalen Totalausfällen kommt. Durch frühzeitige Wartung werden so die Instandhaltungskosten deutlich minimiert. Ein weiterer Kostensenker ist das Mittel der Fernwartung. Denn die der Industrie 4.0 inhärente Konnektivität der Geräte eröffnet eine präzise und in Teilen ortsungebundene Möglichkeit der Fernwartung, so dass nicht mehr ein komplettes Serviceteam für die Wartung vor Ort sein muss, sondern ein deutlich geringere Anzahl an Spezialisten.

Industrie 4.0 ist für die kommenden Jahre eines der wichtigsten Themen im Bereich der Elektroindustrie. Die Vernetzung kann in Form von Komplettlösungen angegangen werden oder indem man nach und nach smarte Maschinen in den eigenen Produktionsablauf integriert. Wir von Sonepar unterstützen unsere Partner, indem wir gemeinsam mit ihnen die vorliegende Situation, Erfolgsfaktoren und Möglichkeiten analysieren, Optimierungsmöglichkeiten aufzeigen und gemeinsam umsetzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.