29. Juli 2016

Picard und Borschberg gelingt Überquerung des Atlantiks mit Solarflugzeug

Kategorie: Innovation

Der Traum vom Fliegen übt von jeher eine nicht zu leugnende Faszination auf den Menschen aus und wenn man dies auch noch unter Zuhilfenahme sauberer, weil erneuerbarer, Energie bewerkstelligen kann, umso besser. Was das Team der Schweizer Bertrand Piccard und André Borschberg nun vollbracht hat, gebührt höchster Respekt. Erstmals wurde der atlantische Ozean mit einem komplett sonnenangetriebenen Flugzeug überquert. Stellt sich die Frage nach dem Warum? Mit ihrem ambitionierten Projekt wollten die Organisatoren laut eigener Aussagen für erneuerbare und saubere Energien werben. So heißt es in ihrer Verlautbarung:

 

„Solar Impulse [2] hat die Atlantik-Überquerung vollendet ohne einen Tropfen Treibstoff und ist somit Wegbereiter für eine Zukunft mit sauberen Technologien und dem Einsatz effizienter Energien“

 

Solar Impulse 2: In 71 Stunden von New York nach Sevilla

Im 2,3 t schweren, aus Karbonfasern bestehenden Leichtflugzeugs Solar Impulse 2 stecken zwölf Jahre an Entwicklungszeit. Dabei versorgen 17.248 Solarzellen die vier Propeller des Solarflugzeugs mit der nötigen Energie und eine Handvoll Batterien zum Speichern der Sonnenenergie gewährleisten die Flugtauglichkeit auch in der Nacht. Entsprechend ausgestattet, benötigte die in New York gestartet Solar Impulse 2 etwas mehr als 71 Stunden für die Überquerung und landete, ohne irgendeinen Zwischenstopp machen zu müssen, sicher im spanischen Sevilla. Mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von rund 95 km/h konnte die ursprünglich eingeplante Dauer für den Flug sogar um fast 20 Stunden unterboten werden.

 

Pazifik, Atlantik, Erdumrundung: Ein ambitioniertes Plädoyer für erneuerbare Energien

Dies ist aber nicht die erste Hürde die Piccard und Borschberg gemeistert haben, denn die beiden sind bereits im März 2015 in Abu Dhabi mit dem ambitionierten Ziel gestartet, die Erde mit ihrem Solarflugzeug zu umrunden. Die Atlantiküberquerung stellt in ihrem Langzeitprojekt tatsächlich schon die 15. Etappe dar, im Jahr zuvor hatten sie schon den Pazifik überquert – fünf Tage hatte damals der Flug von Japan nach Hawaii gedauert. Nach der Überquerung des pazifischen Ozeans haben Piccard und Borschberg mit ihrem Flug über den Atlantik nun wieder einmal gezeigt, was für Leistungen mit Solarflugzeugen möglich sind.

Man darf gespannt sein, welche Höchstleistungen in ihrer Erdumrundung als nächstes vollbracht werden. Die Nutzung erneuerbarer Energien für die Zukunft kann in ihrer Wichtigkeit jedenfalls nicht hoch genug angesetzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.