22. Juli 2016

Technologien, die unseren Alltag verändern: Smartwatches

Kategorie: Innovation

Die Zeiten, in denen es reichte, dass ein Chronograph toll aussehen und lediglich noch als Funktionalität das Anzeigen der Zeit erfüllen musste, sind längst passé. Die hier vorgestellten Vertreter laufen unter der Bezeichnung Smartwatch und können deutlich mehr. Diese Uhren können per NFC oder Bluetooth mit einem mobilen Endgerät (Tablet, Smartphone) verbunden werden, was eine umfangreiche Palette an zusätzlichen Funktionalitäten freischaltet.

Funktionalität

Derzeit entfallen über Zweidrittel aller genutzten Smartwatches auf Apple (40 %) und Samsung (30 %) und für viele Nutzer liegt die Hauptfunktion nach wie vor im Anzeigen der Uhrzeit. Aber auch die zusätzlichen Funktionen wie Zugriff auf Nachrichten sowie das Erhalten von Statusmeldungen, fotografieren, telefonieren, surfen und Apps verwenden direkt über das Display der Smartwatch erweisen sich für Nutzer als überaus attraktiv. Das Wieso ist schnell geklärt: Ein deutliches Plus an Usability, denn deutlich komfortabler als wenn man für deren Nutzung jedes Mal das Smartphone aus der Hosentasche oder Handtasche zücken und entsperren müsste, ist es allemal.

Gerade das Abrufen von Apps wie WhatsApp oder Wetter-Apps über die Smartwatch erfreut sich hier allergrößter Beliebtheit. Auch die Nutzung der Smartwatch als Fitnesstracker über eine entsprechende App zeigt sich als vielgenutzte Anwendungsmöglichkeit, denn gerade in Zeiten, wo Quantified Self und Selbstoptimierung ein Thema ist, ist der ständige und einfach abzurufende Zugriff auf Informationen und Messwerte bezüglich der eigenen Körperfunktionen von Belang.

Zukunftsaussicht

Während heutzutage Smartwatches noch in den häufigsten Fällen erst in der Interaktion mit einem Smartphone oder Tablet funktionieren, geht der Trend zum autark funktionierendem Wearable. Zukünftige Anwendungsmöglichkeiten von Smartwatches sind leicht vorstellbar, bspw. eine „intelligente“ sprich lernfähige Smartwatch, die das Nutzerverhalten des Users analysiert und diesem dann für ihn relevante Informationen und Nachrichten eigenständig als Push-Benachrichtigung auf das Display der Smartwatch bereitstellt, bspw. auf den Nutzer abgestimmte Informationen über Produkte und Sonderangebote, direkt beim Betreten eines Ladens. Man darf gespannt sein, was in den nächsten Jahren im Bereich der Smartwatches noch auf uns zukommen wird.

Kommentare

David Schmitt sagt:

Diese Uhr würde ich mir gerne kaufen. Können Sie die bitte im Sonepar-Sortiment aufnehmen, so dass ich sie im Online-Shop bestellen kann?

Tangün Ichisar sagt:

Hallo Herr Schmitt,
leider ist es in naher Zukunft nicht geplant, die Uhr ins Sonepar-Sortiment mit aufzunehmen.
Sollte sich dies bei Zeiten ändern, werden wir Sie natürlich darüber informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Tangün Ichisar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.