29. September 2016

Neues an der VR-Front: 360°-Technik im Trend und der Release der PlayStation VR im Oktober

Kategorie: Virtual Reality

VR-Brillen können in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt werden und sind daher nicht nur für Gamer eine tolle Technologie, doch dass Sony nun Mitte Oktober endlich seine VR-Brille PlayStation VR auf den Markt bringt, dürfte ein Umstand sein, der in diesem Fall tatsächlich schwerpunktmäßig Gamer interessieren und aufhorchen lassen wird.

 

Weitere Einsatzmöglichkeiten für VR

Doch bevor der Schwerpunkt auf den Release der PlayStation VR gelegt wird, sei noch ein kurzer Exkurs zu den Einsatzmöglichkeiten der Virtual-Reality-Technologie an dieser Stelle angeführt. Auf der diesjährigen Fotomesse Photokina standen beispielsweise neben Videodrohnen vor allem Kameras für 360°-Aufnahmen im Interessenfokus der Besucher. Entsprechend attraktiv ist Hardware, die es ermöglicht, 360°-Bilder und –Videos im vollen Umfang würdigen zu können. Der Umstand, dass Social-Media-Netzwerke wie YouTube und Facebook 360°-Technologie unterstützen, potenziert das Interesse an VR-Brillen natürlich nochmal um ein Vielfaches.

 

VR-Brillen: Gamer in der dritten Dimension

Bereits auf der diesjährigen Gamescom 2016 waren VR-Brillen das alles bestimmende Thema und dem einen oder anderen Besucher, welcher sich beim Samsung Rollercoaster auf eine virtuellen Achterbahnfahrt einließ, wurden Schweißperlen auf die Stirn getrieben.
Nun bringt Sony Mitte Oktober (geplant ist der 13. Oktober!) seine lang ersehnte VR-Brille PlayStation VR auf den Markt und das zu einem echten Kampfpreis. Neben den bereits erschienenen Oculus VR und HTC Vive sind mit dem Release der PlayStation VR im Oktober dann die großen Drei komplett. Im Gegensatz zu den anderen beiden Big Playern wird die PlayStation VR mit einem Preis von knapp 400 € deutlich günstiger ausfallen, muss man für die Oculus derzeit doch knapp 700 € und für die HTC Vive sogar 850 € bezahlen.

 

PlayStation VR und PlayStation Pro: Ein dynamisches Performance Duo

Nutzer, die noch keine PS4 besitzen, sollten dann allerdings bis zum 10. November warten, denn dann erscheint die neue PlayStation Pro. Diese wir rund 400 € kosten und bietet deutlich mehr Leistung als die alte PS 4. Mittel- bis langfristig wird die alte PS4 wohl nicht genug Leistung haben und mit PlayStation VR sinnvoll zu interagieren, was Spieleentwickler aufgrund der (derzeit noch aufrechterhaltenen Politik) Sonys, dass sämtliche VR-Inhalte auch auf der alten PS4-Konsole noch laufen können müssen, deutlich in ihrer Performance-Nutzung einschränkt. Spätestens aber wenn Microsoft Ende des Jahres mit der neuen Xbox Console Scorpio an den Start gehen wird, wird Sony seine diesbezügliche Hardware-Beschränkung (nichts anderes ist das Festhalten an der VR-Tauglichkeit von Spielen auch für die „alte“ PS4) wohl überdenken.

Gamer, Privatnutzer, Social-Media-Affine: Wer wird sich ernsthaft der Faszination Virtual Reality entziehen wollen. Dieser Technologie gehört die Zukunft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.