Pokémon GO macht Augmented Reality einer breiten Öffentlichkeit bekannt

Die Technologie Augmented Reality wird seit einigen Jahren intensiv genutzt und weiterentwickelt, aber jetzt plötzlich ist sie in aller Munde und ausgerechnet die Spiele-App Pokémon GO und das dazugehörende optionale Wearable sind dafür verantwortlich.

Der Hype und Andrang auf die Spiele-App Pokémon GO, bei der der Nutzer in die reale Welt rausgeht und dort virtuelle Monster (Pokémon) aufspürt und einfängt, war in den USA, Australien und Neuseeland so groß, dass dort kurzzeitig die dazugehörigen Spiele-Server ausgefallen sind, was Publisher Nintendo kurzerhand dazu veranlasst hatte, den geplanten Release der App für iOS und Android in Europa zu verschieben. Nun aber ist Pokémon GO auch offiziell in Europa erhältlich. Bei einem so regen Interesse war dies der einen oder anderen renommierten Tages- und Wochenzeitungen, die sich sonst nicht mit den Thema Digitales und Spiele beschäftigt, eine Berichterstattung im Feuilleton-Teil wert.

 

Was ist Augmented Reality

Im Allgemeinen versteht sich unter dem Begriff Augmented Reality (Erweiterte Realität), die Erweiterung der Wirklichkeit durch Überlagerung bzw. Ergänzung von zusätzlichen Informationen in Form von Bildern, Videos, Grafiken oder Texteinblendungen, quasi ein Mix aus wahrgenommener und computererzeugter Realität. Im Gegensatz dazu wird bei der Technologie Virtual Reality der komplette Realitätsbereich virtuell im Computer erstellt. Augmented Reality als Technologie ist nicht neu und dürfte dem einen oder anderen durch die von Google vertriebene Spiele-App Ingress bekannt sein, welche seit Dezember 2013 offiziell veröffentlicht worden ist und welche unter Zuhilfenahme von GPS-Koordinaten im Freien gespielt wird und reale Gebäude und Objekte mittels Augmented Reality in seine virtuelle Spielumgebung einbettet bzw. umformt. Eine entsprechende Spielmechanik kommt auch bei der Spiele-App Pokémon GO zum Einsatz, was nicht weiter verwunderlich ist, da das verantwortliche Entwicklerstudio Niantic Labs auch schon Ingress entwickelt hatte.

 

Augmented Reality im Lab

Was für Spiele-Apps genutzt werden kann, lässt sich natürlich auch mühelos in anderen Bereichen umsetzen. Ein bekanntes, wenn auch mittlerweile als gescheitert zu wertendes Projekt, wo Augmented Reality als Technologie eingesetzt wurde, ist Google Glass.

Augmented Reality wird zudem auch im Sonepar InnovationLab in der Station Shift Screen Vitrine genutzt. Hier werden mittels eines transparenten Monitors multimedia-Informationen eingeblendet, sobald der Monitor über das entsprechende Produkt geschoben wird.

Denkbar ist der Einsatz von Augmented Reality eigentlich in allen Bereichen des Alltags. So könnten Anleitungen, Arbeitsschritte oder Explosionsgrafiken direkt virtuell eingeblendet werden und so Handwerkern, Ingenieuren oder Architekten ihren Arbeitsalltag deutlich erleichtern. Ebenso denkbar und sicherlich hilfreich wäre das direkte Einblenden von Karten für die Navigation. Auch die Darstellung von virtuellen Schalt- und Bedieneinheiten, mit denen reale Maschinen gesteuert werden könnten, ist zwar noch Zukunftsmusik, aber durchaus im Bereich des bald Möglichen.

So oder so: Pokémon GO hat es nun tatsächlich als vermeintliches Kinderspiel geschafft, Augmented Reality als Technologie einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und Augmented Reality wird zukünftig noch eine wichtige Rolle spielen.


Kommentare

Nutzerkommentare:

Keine Kommentare vorhanden.