22. Dezember 2016

Autonome Maschinen erobern den Alltag

Kategorie: Innovation

Wir stellten vor kurzem Staubsaugerroboter vor, nun geht es einen Schritt weiter. Wir bleiben bei Robotern, aber erweitern das Konzept mit dem nicht unerheblichen Attribut autonom agierend und dürften ein Thema haben, welches Sci-Fi-Fans, die in ihrer Jugend mit Filmen wie Terminator oder Matrix aufgewachsen sind, Schweißperlen auf die Stirn treiben.

 

Einsatzgebiete Autonomer Maschinen

Alltagshelfer in Form von Staubsaugrobotern, autonom agierende Serviceroboter im Dienstleistungssegment oder vielleicht sogar Pflegeroboter im öffentlichen Sektor: an den Gedanken, dass sich autonome Maschinen zunehmend als fester Bestandteil der menschlichen Lebenswelt etablieren, müssen wir uns langsam gewöhnen. Insbesondere weil mit den selbstfahrenden Autos ein Thema in puncto Automatisierung in aller Munde ist. Mit Hochdruck forschen viele Firmen daran, die selbstfahrenden Autos zur Marktreife zu führen. Da allein die Kosten für die technische Entwicklung zig Milliarden Euro betragen, gehen selbst Global Player wie Google Alphabet oder Honda diesbezüglich Kooperationen ein.

Auch im Bereich der Industrie 4.0 ist das Thema autonome Maschinen zur effizienteren Gestaltung von Arbeitsabläufe nicht wegzudenken. Wenn aber immer selbständiger agierende Maschinen also immer mehr Berührungspunkte mit Menschen und der Umwelt haben, müssen Verhaltensregeln einprogrammiert werden.

 

Der ethisch-moralische Faktor

Autonome Maschinen im militärischen Einsatz sind mehr als nur ein denkbares Szenario, denn mit Hochdruck arbeitet auch die Rüstungsindustrie an autark agierenden Drohnen und Robotern, die militärische Einsätze durchführen können, ohne dass ein Mensch die Steuerung übernehmen müsste. Technisch ist dies schon weitestgehend möglich, so können bspw. Drohnen bereits jetzt GPS-Flugrouten automatisch abfliegen, so dass es eines Piloten eigentlich nicht bedarf.

Der Punkt, dass Maschinen kein moralisches Empfinden haben und somit autonom agierende „Tötungsmaschinen“ wären, die nur aufgrund eines zuvor eingespeisten Algorithmus agieren und Entscheidungen treffen, scheint selbst bei einem Teil des hochrangigen Militärs gewisse Bauchschmerzen zu erzeugen und auf Assimovs Spuren befindet man sich hierbei definitiv nicht. Während daher viele Staaten der EU autonom agierende Maschinen für den militärischen Einsatz ächten, zeigen sich Staaten wie die USA, Russland und China überaus interessiert an einem baldigen Einsatz, daher ist es sehr wahrscheinlich, dass in naher Zukunft autonome Maschinen militärische Aufgaben durchführen werden: Grenzüberwachung und Kontrollen scheinen denkbar zu sein.

Bei allen Bedenken, dass der Faktor Mensch auf der Strecke bleiben könnte, der Einsatz von autonomen Maschinen ist derart verheißungsvoll, dass sie kommen werden. Über die Art und den Umfang lässt sich natürlich weiterhin vortrefflich spekulieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.